DNVGL.com

Was ist eine akkreditierte Zertifizierung?

Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
Certification by DNV GL
​Sobald Sie ein zertifiziertes Managementsystem implementiert haben, können Sie zu einer Reise in Richtung kontinuierlicher Verbesserung durchstarten. Dieses Ziel wird immer häufiger Bestandteil vertraglicher Vereinbarungen. Aber was ist eine akkreditierte Zertifizierung? Und wie läuft der Zertifizierungsprozess ab?

Was ist Akkreditierung?

Die nationale Akkreditierungsstelle DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH) verifiziert die Kompetenz einer Zertifizierungsgesellschaft, die diese in Bezug auf die Zertifizierung von Managementsystemen nachweisen muss. Die Akkreditierungsstelle auditiert dazu eine akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft wie DNV GL in regelmäßigen Abständen, um sicherzustellen, dass diese weiterhin den aktuellen Erfordernissen der Akkreditierungsvorgaben entspricht. Hier finden Sie die DAkkS Akkreditierungsurkunde der DNV GL – Business Assurance.

Was ist eine Zertifizierung durch einen akkreditierten Dritten?

Die akkreditierte Zertifizierung von Managementsystemen wird angewandt, um nachzuweisen, dass ein Unternehmen den Anforderungen eines bestimmten anerkannten Standards entspricht. Die Zertifizierung durch einen unabhängigen akkreditierten Dritten stellt dabei sicher, dass die Anforderungen des gewählten Standards neutral überprüft und eingehalten werden. Die Zertifizierungsstelle vergibt nach erfolgreicher Prüfung das Zertifikat.

Risk Based Certification® 

Risk Based Certification® ist DNV GLs einzigartiger Ansatz für die Zertifizierung von Managementsystemen. Sie können mithilfe des Ansatzes nicht nur zeigen, dass Ihr System dem gewählten Standard entspricht, sondern gleichzeitig dazu beitragen, dass Ihr Unternehmen nachhaltig leistungsfähig bleibt. – So bekommt Ihre Zertifizierung einen höheren Stellenwert.

Wie werde ich von DNV GL zertifiziert?

Ihr Managementsystem ist nur dann erfolgreich, wenn es kontinuierlich verbessert wird. Beides, Ihr Managementsystem und Ihr Zertifikat, müssen aufrechterhalten werden. Deshalb besteht die akkreditierte Managementsystem-Zertifizierung aus zwei Stufen: der Erstzertifizierung und den darauf folgenden, in der Regel jährlich stattfindenden periodischen Audits zur Aufrechterhaltung des Zertifikates.

Erstzertifizierung:

1. Input Dialog

Für eine maßgeschneiderte Audit-Durchführung müssen wir wissen, was für Ihre Organisation wichtig ist. Ihre Geschäftsstrategie und Umstände, die Sie daran hindern könnten diese Strategie umzusetzen, müssen uns ausreichend bekannt sein. Hierbei werden 1-3 Schwerpunkthemen identifiziert, auf die im Audit fokussiert werden sollen. Die Schwerpunktthemen sollten in einem Zusammenhang mit dem Managementsystem stehen und die Risiken und Probleme widerspiegeln, die für Sie am wichtigsten sind. Die Auswahl der Schwerpunktthemen erfolgt gemeinsam mit Ihnen. Unsere Auditoren sind Ihnen auch behilflich dabei und schlagen, falls notwendig, aus ihrer Erfahrung heraus Schwerpunktthemen vor. Ihre Unternehmensführung sollte in diesen Prozess involviert sein.

2. Bewertung der Managementsystemdokumentation

Ihr leitender Auditor wird die Dokumentation Ihres Managementsystems bewerten und die Ergebnisse in einem Bericht zusammenfassen. Der Bericht gibt Ihnen Auskunft darüber, ob Ihr Unternehmen zur Fortsetzung des Zertifizierungsprozesses bereit ist. Die Bewertung kann im Vorfeld oder als Bestandteil des Initial Visit vor Ort durchgeführt werden.

3.  Initial Visit

Vor dem eigentlichen Zertifizierungsaudit führen wir vor Ort eine Bereitschaftsprüfung (Initial Visit) durch. Der Initial Visit wird in der Regel mit der Dokumentenprüfung kombiniert und erfüllt zwei Aufgaben:

  1. Wir beurteilen, inwieweit Sie für das Zertifizierungsaudit gerüstet sind. Dies beinhaltet z.B. die Bewertung Ihrer Managementdokumentation, einen Betriebsrundgang und eine kurze Überprüfung des Implementierungsstatus Ihres Managementsystems.
  2. Wir überprüfen die Auswahl der Schlüsselbereiche und vereinbaren die 1 bis 3 ausgewählten Schwerpunktthemen, auf die wir unser Audit fokussieren.

Auf dieser Grundlage stimmen wir den Geltungsbereich der Zertifizierung und den vorläufigen Auditplan mit Ihnen ab. Der Auditplan beschreibt, welche Prozesse und welche Unternehmensbereiche während des Zertifizierungsaudits begutachtet werden.

4. Zertifizierungsaudit

Während des Zertifizierungsaudits überprüft der Auditor stichprobenartig das implementierte Managementsystem auf der Basis der Anforderungen des relevanten Standards. Gleichzeitig bewertet er Ihre Leistung in den identifizieren Schwerpunkten. Es werden Befragungen von Mitarbeitern durchgeführt sowie Unternehmensprozesse beobachtet und Dokumente geprüft. Verbesserungspotentiale werden identifiziert und positive Aspekte hervorgehoben. Ist das Managementsystem normenkonform, wird die Zertifikatserteilung vom Auditleiter empfohlen. Ergebnisse in Bezug auf die Schlüsselbereiche werden im Abschlussgespräch des Audits präsentiert und im Auditbericht zusammengefasst. Im Abschlussgespräch können Sie auch Input geben, ob und welche neuen Schlüsselbereiche gegebenenfalls beim nächsten Audit aufgenommen werden sollen.

5. Aufrechterhaltung des Zertifikats

Sie haben nun Ihre Erstzertifizierung erfolgreich durchgeführt und können ab sofort daran arbeiten, Ihr Managementsystem zu verbessern und somit Ihr Zertifikat aufrechtzuerhalten.

Es kann sein, dass der Geltungsbereich der Zertifizierung innerhalb des dreijährigen Zertifizierungszyklus geändert werden muss. Im Falle einer Ausweitung des Geltungsbereiches wird der Zertifizierungsprozess, beginnend ab der (eventuell erforderlichen) Bewertung der Managementsystemdokumentation, wiederholt. Der Prozess wird generell, ab Punkt 4 folgend, mit einem Zertifizierungsaudit zur Erweiterung des Geltungsbereiches normal weitergeführt.

6. Periodisches Audit

Jedes ausgestellte Zertifikat ist für 3 Jahre gültig. Mit der Erteilung des Zertifikates sind die regelmäßigen, im Minimum jährlichen Überprüfungen des Managementsystems verbunden. Die periodischen Audits werden planmäßig durchgeführt und beinhalten eine eingeschränkte, stichprobenartige Begutachtung und Überprüfung auf Normenkonformität und dauerhafter Anwendung des Managementsystems. Gleichzeitig werden Ihre Leistungen in den vorher abgestimmten Schwerpunkten wieder neu bewertet.

7. Re-Zertifizierung

Durch ein Wiederholungsaudit (Re-Zertifizierung) vor Ort wird Ihr Zertifikat für weitere 3 Jahre erneuert. Um zu vermeiden, dass Sie ein ungültiges Zertifikat besitzen, muss die Re-Zertifizierung noch vor Ablauf der Zertifikatsgültigkeit durchgeführt werden. Finden Sie heraus, was DNV GL Ihnen zu bieten hat und lesen Sie Warum DNV GL?.

Kontakt aufnehmen Wie können wir Ihnen weiterhelfen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.