DNVGL.de

Wesentliche Änderungen von der ISO 22000:2005 zur ISO 22000:2018

Ihr Kontakt:

Joel Kellner Joel Kellner & seine Kollegen helfen Ihnen gerne weiter
Telefon: +49 201 7296 222
Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
Key changes in ISO 22000:2018
Die ISO 22000:2018 wendet die High Level Structure (HLS) an, welche heute für alle ISO-Normen gilt. Einige der Änderungen in der neuen ISO 22000:2018 werden durch die HLS hervorgerufen, andere hingegen sind spezifisch für das Management der Lebensmittelsicherheit.

Die ISO 22000:2018 ist ein internationaler Standard für Lebensmittelsicherheit. Da dieser der gleichen High Level Structure (HLS) wie beispielsweise ISO 9001 und ISO 14001 folgt, wird es einfacher sein, den Standard in andere Managementsysteme zu integrieren. 

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen bereits nach der ISO 22000:2005 arbeiten, werden Ihnen die meisten Anforderungen der ISO 22000:2018 bekannt vorkommen. Es gibt jedoch auch einige Änderungen gegenüber der ISO 22000:2005 auf die Sie sich gezielt vorbereiten müssen, damit die Umstellung reibungslos verläuft und Sie die Anforderungen der ISO 22000:2018 vollständig erfüllen.

Wesentliche Änderungen der ISO 22000:2018

Dies sind einige der wichtigsten Änderungen, die zu berücksichtigen sind:

1) Änderungen durch die Einführung von HLS

  • Geschäftlicher Kontext und Interessenten: Kapitel 4.1, externe und interne Themen, führt neue Klauseln für die systematische Bestimmung und Überwachung des Geschäftskontextes ein, und Kapitel 4.2, Anforderungen und Erwartungen der interessierten Parteien, führt Forderungen ein, um Faktoren zu identifizieren und zu verstehen, welche die Fähigkeit des Managementsystems bei der Erreichung der beabsichtigten Ergebnisse (potentiell) beeinflussen können.
  • Verstärkte Betonung von Führungs- und Managementverantwortung: Kapitel 5.1 enthält nun neue Forderungen, sich aktiv einzubringen und Verantwortung für die Wirksamkeit des Managementsystems zu übernehmen. 
  • Risikomanagement: Kapitel 6.1 verlangt von den Unternehmen nun, alle Risiken zu ermitteln, welche die Fähigkeit des Managementsystems positiv oder negativ beeinflussen können, um die beabsichtigten Ergebnisse zu erzielen, zu berücksichtigen und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen.
  • Verstärkte Fokussierung auf Ziele als Treiber für Verbesserungen: Diese Änderungen sind in Kapitel 6.2 und Kapitel 9.1 Leistungsbewertung zu finden.
  • Erweiterte Anforderungen an die Kommunikation: Kapitel 7.4 ist nun bindender in Bezug auf die "Mechanik" der Kommunikation, einschließlich der Bestimmung, was, wann und wie zu kommunizieren ist.
  • Weniger strenge Anforderungen an das Lebensmittelsicherheitshandbuch: Die Änderung wird in Kapitel 7.5 eingeführt. Es ist nach wie vor erforderlich, über dokumentierte Informationen zu verfügen. Diese müssen so gelenkt werden, dass sie angemessen geschützt sind (siehe 7.5.3). Die explizite Forderung nach einem dokumentierten Verfahren wurde aufgehoben.

2) Andere Änderungen, die spezifisch für die ISO 22000 und Managementsysteme für Lebensmittelsicherheit sind

  • Der PDCA-Zyklus: Der Standard präzisiert den Plan-Do-Check-Act-Zyklus, i hier arbeiten zwei getrennte Zyklen zusammen: einer für das Managementsystem und anderer für die HACCP-Prinzipien.
  • Der Anwendungsbereich schließt nun auch Tiernahrung ein:  Nahrung für Tiere, die keine Lebensmittel für den menschlichen Verzehr liefern. Futtermittel hingegen sind zur Verfütterung an lebensmittelproduzierende Tiere bestimmt.
  • Einige wichtige Änderungen in den Definitionen: Harm" wird durch "negative Auswirkungen auf die Gesundheit" ersetzt, um die Übereinstimmung mit der Definition der Gefahr für die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten. Die Verwendung von " Sicherstellung" hebt die Beziehung zwischen dem Verbraucher und dem Lebensmittel hervor, die auf der Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit beruht.
  • Kommunikation der Lebensmittelsicherheitspolitik - Kapitel 5.2.2: Fordert ausdrücklich, dass das Management den Mitarbeitern das Verständnis für die Lebensmittelsicherheitspolitik erleichtert.
  • Ziele des Managementsystems für Lebensmittelsicherheit: Die Festlegung von Zielen für das Managementsystem für Lebensmittelsicherheit ist in Kapitel 6.2.1 weiter spezifiziert und beinhaltet Aspekte wie z.B. "im Einklang mit den Kundenanforderungen", "überwacht" und "verifiziert". 
  • Kontrolle von extern bereitgestellten Prozessen, Produkten oder Dienstleistungen - Kapitel 7.1.6: Dieser Abschnitt führt die Notwendigkeit ein, die Lieferanten von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen (einschließlich ausgelagerter Prozesse) zu kontrollieren und eine angemessene Kommunikation der relevanten Anforderungen sicherzustellen, um die Anforderungen des Managementsystems für Lebensmittelsicherheit zu erfüllen.

Darüber hinaus gibt es einige wichtige Änderungen in der ISO 22000:2018 im Vergleich zur ISO 22000:2005 im Zusammenhang mit der HACCP-Systematik.