DNVGL.de

Sicherheitsmanagement und Sicherheitskultur

Methoden zur Förderung der Sicherheitskompetenz

Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
Sicherheitsmanagement & Sicherheitskultur

Risiko kompetentes Verhalten: das DNV GL Modell

​Zur Reduktion von Arbeitsunfällen, Gesundheitsbeeinträchtigungen und Schadensereignissen wird bereits viel im Bereich der Technik und der Organisation getan. Ohne ein angemessenes Verhalten von Mitarbeitern und Führungskräften können solche Anstrengungen jedoch leicht ihre Wirksamkeit verlieren. Es ist daher notwendig, den Faktor Mensch sorgfältig zu berücksichtigen. Bei der Auswahl und Kombination der Methoden legen wir Wert auf die Kongruenz zu Ihrem etablierten Sicherheitsmanagementsystem, so dass die Beteiligten aller Ebenen die Maßnahmen als koordiniert und systematisch erleben!


Die Herausforderung

Das menschliche Verhalten ist die Ursachenquelle für ca. 80% der Arbeitsunfälle in Deutschland. Das Verhalten von Mitarbeitern und Führungskräften ist jedoch ebenso die Grundlage für die erfolgreiche Bewältigung von komplexen Arbeitsaufträgen, von Flexibilitätsanforderungen und zwischenmenschlichen Prozessen.


Unser Ansatz

Wir verstehen Ihr Unternehmen als soziotechnisches System: Der Mensch nimmt dabei stets eine zentrale Rolle ein. Dies gilt nicht nur bei personalintensiver Produktionsorganisation; auch in hoch automatisierten Anlagen sind die Schnittstellen zwischen Mensch, Technik und Organisation von großer Bedeutung.


Förderung der Risikokompetenz

Jeder wird im Arbeitsalltag ständig mit Risikosituationen konfrontiert. Um Entscheidungen rational und erfolgreich, das heißt bei optimaler Nutzung der Chancen und Reduktion drohenden Verlustes zu treffen, ist eine individuelle Kompetenz erforderlich: Risikokompetenz, die menschliche Fähigkeit, Risiken zu erkennen, diese richtig einzuschätzen und ein angemessenes Verhalten zeigen zu können.


Das DNV GL Risikokompetenzmodell

Risikokompetenz besteht aus vier Bausteinen, die sich wechselseitig beeinflussen:
  1. Risikowahrnehmung:
    Individuelle Fähigkeit zum Erkennen von Gefahren
  2. Risikoeinschätzung:
    Treffen sicherer Entscheidungen, Kontrolle von Emotionen bei Entscheidungen, Gesundheit als Wert
  3. Wissen, Fähigkeit, Fertigkeit:
    Voraussetzungen für die Wahrnehmung von Risiken und eine sichere Handlungsausführung
  4. Normverständnis:
    Verständnis und Akzeptanz von Vorschriften, Regeln und Standards


Ihre Vorteile

Durch die Förderung individueller und sozialer Risikokompetenz werden in Ihrem Unternehmen die Voraussetzungen für sicheres Verhalten und die optimale Nutzung von Chancen geschaffen. Eine risikosensible Sicherheitskultur wird entwickelt, die nicht nur auf die Regulation, sondern auch auf der individuellen Kompetenz und Motivation Ihrer Mitarbeiter beruht. Die Qualität und Sicherheit von risikobezogenem Entscheiden und Verhalten in Ihrem Unternehmen wird erhöht.


Konkretes Vorgehen

DNV GL hält ein Repertoire an praxiserprobten Methoden bereit, mit denen wir gezielt die individuelle und soziale Risikokompetenz Ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte fördern, z.B.: