DNVGL.com

Breadcrumbs

DNV GL-Studie zeigt: Reedereien legen zunehmend Wert auf Energieeffizienz

Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
Mit steigenden regulatorischen Anforderungen und dem Druck der Chartermärkte steht Energieeffizienz auf der Agenda beinahe aller Reedereien ganz oben. Allerdings setzen sich bislang nur wenige Schifffahrtsunternehmen ambitionierte Ziele: Nur etwa ein Drittel der Reedereien haben sich laut einer DNV GL-Studie zum Ziel gesetzt, mindestens fünf Prozent Energie einzusparen. Die Untersuchung stützt sich auf eine Umfrage unter 80 Bereederungsgesellschaften und Schiffseignern in 24 Ländern.
Kontakt:

Der Anteil der Reedereien ohne quantifiziertes Einsparziel ist von 44 Prozent im Jahr 2013, als DNV GL erstmals die Energieeffizienz in der Schifffahrt untersuchte, auf 28 Prozent zurückgegangen. Ein weiteres Drittel bleibt unter fünf Prozent Einsparungsziel, und lediglich das dritte Drittel hat sich ein Ziel von fünf Prozent Effizienzzugewinn oder mehr gesetzt. Das durchschnittliche Einsparziel liegt bei 2,8 Prozent.

„Das Bewusstsein dafür, wie wichtig es ist, Energiesparmaßnahmen umzusetzen und welche wirtschaftlichen Vorteile damit einhergehen, ist seit unserer letzten Studie gestiegen“, sagt Dr. Jan-Henrik Hübner, Global Head of Shipping Advisory bei DNV GL – Maritime. „Die niedrigen Zielsetzungen der meisten befragten Unternehmen deuten jedoch darauf hin, dass vielen offensichtlich nicht bewusst ist, wie viele Einsparmöglichkeiten es gibt, die schon mit relativ geringen Investitionen umsetzbar wären. So hat sich nur eines von zehn Unternehmen zum Ziel gesetzt, mindestens zehn Prozent Energie einzusparen. Die Arbeit mit unseren Kunden zeigt, dass dieser Wert beim Betrieb vieler Schiffe mithilfe einer Kombination aus operativen und technischen Maßnahmen erreichbar ist.”

Von den Unternehmen, die sich Einsparziele gesetzt haben, hat etwa ein Drittel der Teilnehmer ihre für das Jahr 2014 definierten Ziele entweder ganz oder zumindest zum großen Teil erreicht, wobei fast die Hälfte zwischen 25 und 75 Prozent der angestrebten Werte erreicht hat. Lediglich ein Viertel hat weniger als 25 Prozent der Energieeinsparziele erreicht, die sie sich für das Jahr gesetzt hatten.

Energieverbrauch wird immer häufiger überwacht

Vielversprechend ist die wachsende Erkenntnis, dass die Kontrolle des Energieverbrauchs eine Schlüsselrolle bei der Erhöhung von Energieeffizienz spielt. Mittels zuverlässiger Datenerfassung, Kontrolle und Analysen sichern Unternehmen durchgehende Transparenz bei der Überwachung des Energieverbrauchs. Auf diesem Wege erkennen Eigner und Betreiber Hindernisse, die die Zielerreichung erschweren, und können die Effizienz des Schiffsbetriebs somit verbessern.

„Die Überwachung des Energieverbrauchs wurde als wichtigster Aspekt bei der Erreichung von Energiemanagementzielen angesehen, wobei 53 Prozent der Teilnehmer planten, in den nächsten Jahren ein Energiemanagementsystem einzuführen oder das bestehende zu verbessern“, erklärt Hübner. „Allerdings werden die Daten in den meisten Unternehmen noch überwiegend manuell erfasst und gemeldet. Jene Reedereien, die in der Studie am besten abschneiden, haben es sich zur Aufgabe gemacht, nicht nur IT-gestützte Energiemanagementsysteme einzuführen, sondern auch eine Energiemanagementkultur zu etablieren.”

Bewusstseinsschulung ist entscheidend

„Den Reedereien ist klar geworden, dass es nicht ausreicht, einfach eine Reihe von Maßnahmen zu definieren“, stellt Hübner fest. „Um wirklich Energie einzusparen, bedarf es der Unterstützung von Büropersonal und der Besatzung sowie der geeigneten Ressourcen, um an Bord umzurüsten oder andere technische Maßnahmen umzusetzen.“

Die meisten Energieeinsparungen wurden 2014 durch reduzierte Fahrtgeschwindigkeit, durch Reinigung des Schiffsrumpfs und des Propellers sowie durch optimierte Fahrpläne erzielt – dies sind altbekannte Praktiken, die nur geringe Investitionen erfordern. Und selbst angesichts des jüngsten Preisverfalls von Treibstoffen sind für knapp 80 Prozent der Teilnehmer weiterhin Kosten der wesentliche Anreiz, zu handeln.

DNV GL Energiemanagementstudie:

Die 40-seitige Energiemanagementstudie in englischer Sprache können Interessierte über folgendes Internet-Formular kostenlos anfordern: https://www.dnvgl.com/maritime/energy-management-study-2015.html


Über DNV GL:

DNV GL ist eine weltweit führende Klassifikationsgesellschaft, deren Wurzeln bis ins Jahr 1864 zurückreichen. DNV GL unterstützt Unternehmen dabei, ihre Geschäftsabläufe sicherer und nachhaltiger zu gestalten. Neben Klassifikation, technischen Prüfungen, Software und unabhängiger Beratung für die Schifffahrt, Öl- und Gasindustrie sowie Energiewirtschaft umfasst das Angebot auch Zertifizierungsleistungen für eine Vielzahl von Branchen. Insgesamt beschäftigt DNV GL knapp 16.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Mehr Informationen: www.dnvgl.com/maritime