DNVGL.de

Breadcrumbs

IACS-Vorsitzender zeigt drei zentrale Zukunftsthemen für den Klassifikationsverband auf

Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
EAL - propeller
Knut Ørbeck-Nilssens Engagement für Qualität, Modernisierung und Transparenz spiegelt sich in der Arbeit und der Zukunftsvision der IACS wider
  • Veröffentlicht:
  • Autor:
  • Keywords: Maritime
Kontakt:

Qualität, Modernisierung und Transparenz sind die drei Kernthemen des Internationalen Verbandes der Klassifikationsgesellschaften (International Association of Classification Societies, IACS) während des Vorsitzes von DNV GL von Juli 2017 bis Juni 2018. Diese strategische Schwerpunktsetzung findet ihren Niederschlag im neuesten Jahresbericht der IACS, den der Verbandsvorsitzende und DNV GL CEO, Knut Ørbeck-Nilssen, heute in London vorgestellt hat.

In einem Rückblick auf die Entwicklung und Erfolge der IACS im vergangenen Jahr erklärte Ørbeck-Nilssen, dass in diesen dynamischen Zeiten der Verband sowie seine zwölf Mitgliedsgesellschaften eine führende Rolle für die Schifffahrtsbranche übernehmen sollten. „Wenn viele Akteure in der Seeschifffahrt die aktuellen Marktbedingungen als sehr herausfordernd empfinden, dann sollten die führenden Klassifikationsgesellschaften ein Leuchtturm für ihre Kunden sein – mit modernen Vorschriften, transparenten Prozessen und der höchstmöglichen Dienstleistungsqualität“, betonte der Vorsitzende.

Die drei Themen der IACS-Strategie bauen auf der Arbeit der Organisation und der ihr angehörenden Klassifikationsgesellschaften im Vorjahr auf, wie der 2017 Annual Review im Detail erläutert. Zu den größten Errungenschaften der IACS und seiner Mitglieder im vergangenen Jahr gehören das Erreichen der vollen Konformität mit den zielbasierten Standards der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO), die laufende Beteiligung der Branche an den Themen Cyber Security und autonome Schifffahrt sowie die Einführung neuer Kriterien für eine IACS-Mitgliedschaft.

Zur Veröffentlichung des 2017 Annual Review sagte Ørbeck-Nilssen: „2017 war ein weiteres Jahr des tiefgreifenden Wandels in der Schifffahrt, der sowohl Märkte, Regularien als auch Technologien betraf. Ich bin stolz darauf, dass sowohl die IACS als auch ihre Mitgliedsgesellschaften an diesen Herausforderungen gewachsen sind. Gemeinsam haben wir deutliche Fortschritte bei der Modernisierung des Klassifikationskonzepts und der Anpassung an die digitale Transformation unserer Branche erzielt. Innerhalb der IACS sind wir bestrebt, dass unsere Standards Raum für innovative Praktiken gewähren, die sich die vorhandene Flexibilität der Schifffahrtsregularien zunutze machen. Zugleich werden wir unsere hohe Qualität und die Selbstverpflichtung zu noch mehr Sicherheit in der Seeschifffahrt aufrechterhalten. Der 2017 Annual Review unterstreicht diese Bemühungen und beschreibt, wie die Organisation und ihre Mitglieder auch in Zukunft transparent und in höchster Qualität Klassifikationsdienstleistungen für die Seeschifffahrt bereitstellen.“

Robert Ashdown, Generalsekretär der IACS, ergänzte: „Zu einer Zeit, in der die Seeschifffahrt komplexe und miteinander konkurrierende Ansprüche erfüllen muss, hat die IACS mehr denn je eine Führungsrolle inne, indem ihre Mitglieder angesichts neuer Technologien vertraute Prozesse der technischen Sicherheitsprüfung anbieten. Unser Jahresbericht 2017 präsentiert die diesbezügliche Arbeit und betont zudem unsere kontinuierliche Selbstverpflichtung zu einer hohen Qualität aller Abläufe. Weiterhin werden mit den erstmals bereitgestellten Mitgliederdaten unsere Tätigkeiten noch transparenter.“

Der 2017 Annual Review kann kostenlos heruntergeladen werden unter:

http://www.iacs.org.uk/about/iacs-annual-review-2017/