DNVGL.de

Breadcrumbs

Stabiles erstes Jahr von DNV GL

Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
Nach der Fusion von Det Norske Veritas (DNV) und dem Germanischen Lloyd (GL) war 2014 das erste vollständige Geschäftsjahr der DNV GL Group AS (DNV GL).
Kontakt:

„In diesem Jahr haben wir uns erfolgreich auf die Fusion konzentriert und gleichzeitig das Premiumangebot für unsere Kunden im Blick behalten. Dabei ist es uns gelungen, unseren Umsatz um 10 Prozent und damit auf 21.623 Millionen NOK zu steigern“, sagt Henrik O. Madsen, Präsident & CEO der DNV GL Group.

Die Integration der zwei global agierenden Unternehmen, DNV und GL, war eine komplexe Leistung, die erfolgreich von den 16.000 Mitarbeitern bewältigt wurde. DNV GL konnte durch diese Fusion seine führende Position in den Geschäftsbereichen Maritime, Oil & Gas, Energy, Business Assurance und Software unterstreichen. Operativ agiert das Unternehmen nun auf einer gemeinsamen Plattform mit 380 Niederlassungen in über 100 Ländern und bietet ein erweitertes Spektrum hochwertiger Dienstleistungen. 

„In unserem ,ersten Jahr‘ 2014 haben wir nicht nur als ein gemeinsames Unternehmen agiert, sondern gleichzeitig auch unsere 150-jährige Geschichte gefeiert, in der wir uns für den Schutz von Leben, Eigentum und der Umwelt eingesetzt haben. Wir sind heute sehr gut aufgestellt und verfügen über die Kompetenz und die erforderlichen Ressourcen, unseren Kunden die Unterstützung zu bieten, die sie in einem komplexen Umfeld benötigen. Der Bedarf an technischem Know-how, Vertrauen, Führung und Risikomanagement ist offenkundig“, erklärt Madsen. 

Thomas Voigth-Eriksen, Chief Financial Officer der DNV GL Group, fasst die Resultate von DNV GL für 2014 zusammen: „Wir haben 2014 einen Umsatz von 21.623 Millionen NOK erzielt. Das ist im Vergleich zu 2013 eine Verbesserung von 1.191 Millionen NOK. Für 2013 wurde eine Pro-Forma Berechnung zugrunde gelegt, in welcher die GL Group vollständig ab dem 1. Januar 2013 integriert war. 4 Prozent von den 10 Prozent Umsatzwachstum sind organisches Wachstum von DNV GL. Weniger als 1 Prozent sind auf anorganisches Wachstum zurückzuführen, das auch den Erwerb von Danish Standard Certification und Marine Cybernetics einschließt. Die restlichen 5 Prozent resultieren aus Währungseffekten. Besonders im letzten Quartal des Jahres beschleunigten sich die Währungseffekte aufgrund der Abschwächung der Norwegischen Krone (NOK) gegenüber den meisten Hauptwährungen.“

„Der Reingewinn für das Jahr 2014 betrug 1.007 Millionen NOK im Vergleich zu 825 Millionen NOK im Jahr 2013. Der Netto-Cashflow für das Jahr lag bei 57 Millionen NOK. Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit betrug 1.658 Millionen NOK im Jahr 2014, was die soliden Ergebnisse und positiven Währungseffekte wiederspiegelt. Der Effekt wurde aber teilweise durch einen Anstieg in Höhe von 701 Millionen NOK des Betriebskapitals ausgeglichen ", führt Voigth-Eriksen an.

„Es steht außer Frage, dass einige unserer Hauptabsatzmärkte harten Zeiten entgegensehen. DNV GL wird davon nicht unberührt bleiben. Allerdings habe ich großes Vertrauen, in unsere Fähigkeit, uns ständig zu verbessern und anzupassen. Der Bedarf unserer Kunden nach Effizienz, Sicherheit und nachhaltiger Leistungssteigerung sind der Kern unserer Fähigkeiten, unseres Angebots und unseres Einsatzes. Wir werden auch weiterhin 5 Prozent unseres Jahresumsatzes in Forschung, Innovation und Kooperationen investieren. Dieses Investment hat sich schon in den vergangenen Jahren bewährt und liefert unseren Kunden tiefe Markteinblicke, technisches Know-how und Standards, die sie benötigen, um dauerhaft erfolgreich am Markt bestehen zu können“, fasst Madsen zusammen. 

Hier können Sie den Jahresbericht 2014 herunterladen.