DNVGL.de

Breadcrumbs

Studie: Blockchain kann durch mehr Transparenz das Vertrauen in die Fischindustrie stärken

Erfahren Sie mehr

Stefan Riesberg-Delia Stefan Riesberg-Delia
Manager Marketing & Communication

Laden Sie hier den Bericht herunter

Hier runterladen
Fish farm in the North of Norway
Laut einer neuen Studie von DNV GL und Deloitte könnte die Anwendung von Blockchain-Technologien die Transparenz des Aquakultursektors erhöhen, indem es die Möglichkeit bietet, die gesamte Fischlieferkette zu verfolgen und zu erfassen.
Kontakt:

Wenn die Daten vom "Köder bis zum Teller" in einer öffentlich zugänglichen Blockchain gespeichert werden, würde dies dazu beitragen, die Bedenken von Öffentlichkeit, Industrie und Verbrauchern hinsichtlich Nachhaltigkeit und Lebensmittelsicherheit zu verringern. Um lückenlose Datensätze zu erreichen, müssen jedoch erhebliche Hindernisse überwunden werden, wie z.B. ein allgemein niedriger Grad der digitalen Reife und die Zurückhaltung beim Informationsaustausch.

Ein Drittel der weltweiten Fischbestände ist überfischt. Darüber hinaus belasten einige Aquakulturanlagen die Umwelt und produzieren minderwertige Produkte. Diese Faktoren führen zu erheblichen Reputationsherausforderungen für die Branche als Ganzes und für einzelne Unternehmen. Blockchain könnte eine Möglichkeit bieten, das Vertrauen in die Branche und ihre Produkte zu stärken. Als dezentrale Datenbank, die auf etablierten kryptographischen Prinzipien basiert, die die Erfassung unveränderlicher Transaktionsprotokolle ermöglichen, kann sie dazu dienen, Transparenz zu schaffen und Vertrauen in nachhaltige Fischereiquellen und -praktiken zu schaffen.

Vorteile über das Verbrauchervertrauen hinaus

Nehmen wir als Beispiel eine Schachtel Supermarkt-Sushi. Wenn der Fisch in einem Zuchtbetrieb produziert wurde, könnte der Betreiber Informationen über den Betrieb selbst hochladen, z.B. einen Verhaltenskodex oder Informationen über Mitarbeiter und das Wohlergehen der Fische. Die Blockchain könnte auch verwendet werden, um die Zusammensetzung der Futter- und Wasserbedingungen zu erfassen. Auf See gefangener Fisch könnte mit dem Standort des Trawlers und der Fangmethode gekennzeichnet werden, ebenso wie den Lagerbedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit). Ähnliche Informationen könnten dann im Verarbeitungsbetrieb und auf dem Weg bis ins Supermarktregal gesammelt werden. Zum Zeitpunkt des Kaufs kann der Verbraucher ein Smart Label scannen und erhält sofortigen Zugriff auf alle diese Informationen.

Die potenziellen Vorteile der Bereitstellung von Daten in einer Blockkette gehen über das Verbrauchervertrauen hinaus. Die Transparenz der Lieferkette erhöht die Effektivität von Audits und der Kommunikation zwischen den verschiedenen Gliedern der Lieferkette. Finanzinstitute und Versicherungsgesellschaften erhalten einen viel transparenteren Einblick in die Geschäftstätigkeit und können ihre Produkte entsprechend anpassen; öffentliche Verwaltungen können ihr Lizenzmanagement und das Monitoring verbessern.

Rückverfolgbarer Datenaustausch ist der Schlüssel zum Aufbau von Vertrauen 

Die Autoren der Studie führten Interviews mit Stakeholdern aus der gesamten Lieferkette durch und fanden mehrere Hürden für die Einführung von Blockchain. Es wird bereits umfangreich dokumentiert, aber Rückverfolgbarkeitsdaten werden nicht priorisiert und die Unternehmen zögern oft, diese Informationen weiterzugeben. Derzeit werden sie in silobetriebenen Altsystemen aufbewahrt. Der Business Case ist noch nicht klar genug für Unternehmen, um die Investition zu tätigen, und der potenzielle Wert von Daten in einer Blockchain ist nicht vollständig verstanden.

Luca Crisciotti, CEO - Business Assurance bei DNV GL, sagt: "Die Blockchain-Technologie entwickelt sich bereits zu einem Schlüsselelement, um Vertrauenslücken innerhalb der Wertschöpfungskette und gegenüber den Verbrauchern zu schließen. Die Komponenten eines funktionierenden Ökosystems sind bereits vorhanden. Es gibt eine klare Forderung nach Transparenz von Verbrauchern und anderen wichtigen Interessengruppen, um Vertrauen in die Produkte von Meeresfrüchten und die dazugehörigen Wertschöpfungsketten und aufzubauen. Renommierte Fischereiunternehmen, die in der Lage sind, zusammenzukommen und Hürden wie Datenaustausch und Interoperabilität zu beseitigen, haben viel zu gewinnen, da dies operative Ineffizienzen beseitigen und ein validiertes Vertrauen in ihre Produkte schaffen wird."

Partnerschaft zwischen Deloitte und DNV GL 

Die Partnerschaft zwischen Deloitte und DNV GL hat bereits 2017 zu der ersten Live-Blockchain-Lösung in der Zertifizierungsbranche geführt - was zu einem erhöhten Kundenvertrauen führte.

"Sowohl DNV GL als auch Deloitte sind Unternehmen mit der Ambition, der Kompetenz und dem Potenzial, digitale Lösungen einzusetzen, um das Vertrauen der Interessengruppen auf der ganzen Welt zu stärken. Wir freuen uns, unsere gemeinsame Reise fortzusetzen und neue Wege zu finden, um zur fortschreitenden Digitalisierung der Offshore- und Marineindustrie beizutragen und Transparenz, Vertrauen und Effizienz zu erhöhen", sagt Martin Bryn, Partner bei Deloitte.

Über DNV GL

DNV GL ist ein globales Unternehmen für Qualitätssicherung und Risikomanagement. Geleitet von dem Ziel, Leben, Eigentum und Umwelt zu schützen, hilft DNV GL seinen Kunden dabei, die Sicherheit und Nachhaltigkeit zu steigern. In mehr als 100 Ländern weltweit unterstützen unsere Experten Kunden aus den Bereichen Schifffahrt, Öl- & Gasindustrie, Strom und Erneuerbare Energien sowie weiterer Industriebereiche dabei, die Welt sicherer, smarter und umweltfreundlicher zu gestalten. Als eine der weltweit führenden Zertifizierungsgesellschaften unterstützt DNV GL Unternehmen mit Services in den Bereichen Zertifizierung, Verifizierung, Assessments und Trainings dabei, die Leistungsfähigkeit ihrer Prozesse, Produkte, Mitarbeiter, Anlagen und der gesamten Lieferkette zu gewährleisten. DNV GL arbeitet partnerschaftlich mit seinen Kunden daran, ihre Geschäftstätigkeiten nachhaltig zu gestalten und Vertrauen bei ihren Interessengruppen aufzubauen.

Über Deloitte  

Deloitte erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen; Rechtsberatung wird in Deutschland von Deloitte Legal erbracht. Mit einem weltweiten Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern verbindet Deloitte herausragende Kompetenz mit erstklassigen Leistungen und unterstützt Kunden bei der Lösung ihrer komplexen unternehmerischen Herausforderungen. Making an impact that matters – für rund 286.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Um den englischsprachigen Report herunterzuladen, klicken Sie hier. 

Pressekontakt: Cecilie Lone, cecilie.lone@dnvgl.com, +47 90581704  

Report Contacts:  

Sven Edgren, Head of Digital Transformation, DNV GL Business Assurance, +49 171 358 0752, sven.edgren@dnvgl.com 

Thomas Krick: Director, Head of Deloitte Sustainability Services, +49 151 58071682, tkrick@deloitte.de 

Anders Gjendemsjo: PhD, Director Deloitte Consulting, Direct: +47 957 06 020, agjendemsjo@deloitte.no