DNVGL.de

Zertifizierung nach IFS Cash & Carry/Wholesale

​Mit einer Zertifizierung nach dem IFS Cash und Carry/Wholesale Standard zeigen Sie als Großhandelsunternehmen oder als Cash & Carry Mark, dass Sie Ihre Lebensmittel- und Produktsicherheit unter Kontrolle haben.

Ihr Kontakt:

Joel Kellner Joel Kellner & seine Kollegen helfen Ihnen gerne weiter
Telefon: +49 201 7296 222

Möchten Sie ein Angebot?

Angebot anfragen
Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
IFS Cash&Carry/Wholesale

Zertifizierung nach IFS Cash & Carry/Wholesale: der Standard

Der IFS Cash & Carry/Wohlesale gehört zu der Reihe der International Featured Standards (IFS). Er wurde speziell für Cash-& Carry-Märkte und Großhandelsunternehmen entwickelt und wurde Anfang 2010 veröffentlicht. Der Standard kann kostenlos im IFS Audit-Portal heruntergeladen werden.
Die Anforderungen des IFS Cash & Carry/Wholesale sind dieselben wie beim IFS Food, beinhalten aber zusätzlich Vorgaben für die speziellen Anforderungen in Cash-&-Carry-Märkten oder Großhandelsunternehmen.
Beispielsweise fordert der Standard, dass das HACCP-Konzept die Handhabung loser Produkte und die logistischen Tätigkeiten verpackter Ware differenziert darstellen muss. Der Dokumentationsumfang und das Eigenkontrollsystem entsprechen der (geringen) Verarbeitungstiefe. Werden kleine Mengen von Produkten verarbeitet (z.B. Hackfleisch), deckt der Standard auch diese Aktivitäten ab.

Die neue Version 2 des IFS Wholesale / Cash & Carry Standards tritt am 1. Juli 2016 in Kraft und ist bereits in deutscher Sprache verfügbar. Bis zum 31. Dezember 2016 gibt es eine Übergangsphase für die Anwendung der neuen Version, in der sich Unternehmen entweder nach der Version 1 oder der Version 2 zertifizieren lassen können.

Ab dem 1. Januar 2017 werden nur noch IFS Wholesale / Cash & Carry Version 2 Audits durchgeführt und akzeptiert.


Haben Sie Fragen oder möchten Sie ein Angebot?

 Kontakt zu einem Experten anfordern


Zertifizierung nach IFS Cash & Carry/Wholesale: Ziele

Der IFS Cash und Carry/Wohlesale Standard hat das Ziel, auf der Grundlage eines einheitlichen Bewertungssystems, die Lebensmittel- bzw. Produktsicherheit und Qualität der von Ihnen vertriebenen Produkte sicherzustellen.

Zertifizierung nach IFS Cash & Carry/Wholesale: Vorteile

Eine Zertifizierung nach IFS Cash und Carry/Wholesale zeigt, dass Ihr Unternehmen die Risiken der Lebensmittel- und Produktsicherheit unter Kontrolle hat. So schaffen Sie Vertrauen und zeigen Verlässlichkeit bei Ihren Kunden, Lieferanten und bei Behörden.
Eine Zertifizierung nach IFS Cash und Carry/Wholesale hilft Ihrem Unternehmen,
  • kontinuierlich rechtlichen Vorgaben zu überwachen und einzuhalten,
  • durch den Aufbau und Betrieb des Managementsystems, sich besser auf die Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen sowie auf die rechtlichen Maßgaben in der Lebensmittelbranche einzustellen und Ihre eigene Leistung kontinuierlich zu verbessern,
  • durch effektivere Nutzung zeitlicher und personeller Ressourcen, effizientere und effektivere Audits durchzuführen,
  • Kosten und Zeit durch die Vermeidung von Mehrfachauditierungen zu sparen.

Wie kann DNV GL Ihnen helfen?

​DNV GL ist als akkreditierter Zertifizierer für die Zertifizierung nach IFS Cash&Carry/Wholesale zugelassen. Im Rahmen unserer interaktiven Trainings rund um das Thema Lebensmittelsicherheit erhalten Sie weitere Informationen zu den gängigen Standards, Auditmethoden und neusten Entwicklungen in der Lebensmittelbranche.

Lesen Sie mehr über die akkreditierte Zertifizierung, den Weg zur Zertifizierung und warum Sie DNV GL als Ihren Partner wählen sollten.


Kundeninformationspflicht

​Treten Änderungen im Unternehmen auf, die einen Einfluss auf die Zertifizierungsanforderung haben könnten (z. B. Rückruf, Produktwarnung), muss die zuständige Zertifizierungsstelle gemäß ISO/IEC 17065 darüber informiert werden. Die Informationsfrist beträgt 3 Arbeitstage und erfolgt an: notfallkontakt.ifs@dnvgl.com