DNVGL.de

Zertifizierung nach IFS Food

Mit einer Zertifizierung nach dem IFS Food Standard vermitteln Sie Ihren Kunden, dass Sie Sorge für die Lebensmittelsicherheit sowie die Qualität Ihrer Verfahren und Produkte tragen. Durch ein IFS Food Zertifikat weisen Sie nach, dass Ihre internen Unternehmensabläufe gemäß dem internationalen Standard geprüft wurden und Sie in der Lage sind, ein sicheres Produkt zu liefern, welches nicht nur vorgegebenen Spezifikationen entspricht, sondern auch rechtliche Anforderungen erfüllt.

Ihr Kontakt:

Joel Kellner Joel Kellner & seine Kollegen helfen Ihnen gerne weiter
Telefon: +49 201 7296 222

Möchten Sie ein Angebot?

Angebot anfragen
Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
IFS Zertifizierung Lebensmittelsicherheit

Zertifizierung nach IFS Food: der Standard

Der International Featured Standard Food (IFS Food) war der erste Standard aus der inzwischen auf sieben Standards angewachsenen IFS-Standardfamilie. Er wurde im Jahr 2003 veröffentlicht und in den letzten Jahren mehrmals - zuletzt als aktualisierte Version 6 im April 2014 - überarbeitet. Diese kann im IFS Audit-Portal heruntergeladen werden. Der Standard wurde als Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitsstandard für die Eigenmarken des Handels herausgegeben und in Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsunternehmen des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE) und des französischen Groß- und Einzelhandelsverbands (FCD) entwickelt. Erfahren Sie nachfolgend mehr zur Revision des IFS Food.

Der IFS Food richtet sich an Zulieferer aller Stufen in der Lebensmittelverarbeitung sowie Unternehmen, in denen unverpackte Lebensmittel verpackt werden. Im Fokus des Standards steht unter anderem die Überprüfung der Einhaltung von Spezifikationen bei der Herstellung von Eigenmarken im Hinblick auf Qualität und Lebensmittelsicherheit. Darüber hinaus ist der IFS Food von der GFSI (Global Food Safety Initiative) anerkannt.

Die aktuell gültige Version des IFS Food wurde gemeinsam von Handel, Herstellern, Systemgastronomie und Zertifizierungsstellen, darunter DNV GL, erarbeitet. Die wichtigsten Veränderungen im IFS Food Version 6 umfassen im Überblick:

  • Ein verändertes Punktesystem um die Herstellerbetriebe zu einem kontinuierlichen Verbesserungssystem anzuregen,
  • Klare Regeln zur Bestimmung der Auditdauer,
  • Das IFS Integrity Programm,
  • Mehr Qualitätsanforderungen (z.B. Regelungen bezüglich Nährwertanalysen, weitere Anforderungen zur Gewichtskontrolle, weitere Anforderungen zu Qualitätskennzeichnungen und Etikettierungen, etc.),
  • Verpflichtende Anforderungen zu Food Defense, 
  • Neue Anforderungen an die Kompetenz von IFS-Auditoren,
  • Erweiterungsaudit als neue Auditart / Zentralaudit,
  • Neue Kriterien für zugekaufte Produkte,
  • Präzisierte Verpackungskriterien.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie ein Angebot?

 Kontakt zu einem Experten anfordern

Zertifizierung nach IFS Food: Ziele

Durch die Einführung des IFS Food Standards wird ein einheitliches Bewertungssystem implementiert, das die geeignete Auswahl von Lieferanten ermöglicht. Darüber hinaus soll der Standard die Kompatibilität und Transparenz entlang der gesamten Lieferkette sicherstellen. Der IFS Food Standard führt außerdem dazu, dass die Gesamtkosten von Prozessen und die Zeit für Lieferanten reduziert werden sollen, während gleichzeitig die Sicherheit für Kunden, Zulieferer und Verbraucher zunimmt.

Zertifizierung nach IFS Food: Vorteile 

Eine Zertifizierung nach dem IFS Food Standard bietet Unternehmen sowohl im Bereich der Produktion als auch im Marketing entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Regelmäßige Überwachung durch unabhängige Dritte senkt den Bedarf an Kundenaudits. Eine kontinuierliche Überwachung der Einhaltung von rechtlichen Vorgaben (Lebensmittelvorschriften) wird gewährleistet. Dies vor allem unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben in den Ländern, in denen das Produkt schließlich an den Verbraucher verkauft wird. Die Effizienz in der Vermeidung von Produktionsabfällen, Nachbesserungen und Rückrufaktionen wird erhöht. Effektivere Nutzung zeitlicher und personeller Ressourcen ermöglicht effizientere und effektivere Audits. Aufbau und Betrieb eines Managementsystems, das Ihrem Unternehmen hilft, sich besser auf die Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen sowie auf die rechtlichen Maßgaben in der Lebensmittelbranche einzustellen und seine eigene Leistung kontinuierlich zu verbessern. 

Wie kann ich mich auf eine Zertifizierung nach IFS Food vorbereiten?

Eine durchdachte Planung ist zweifelsfrei von Vorteil und stellt weitestgehend sicher, dass das Unternehmen auf eine Zertifizierung nach IFS Food vorbereitet ist. Wichtig ist, dass Engagement und Einstellung in Ihrem Unternehmen stimmen, und eine präzise Zeitplanung für die Durchführung und Bewertung festgelegt wird. Das beinhaltet:

  • die Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems
  • die Kenntnis der rechtlichen Voraussetzungen
  • die Identifizierung und Dokumentation der speziellen Risiken im Bereich der Lebensmittelsicherheit – immer Bezug nehmend auf das Lebensmittelendprodukt und relevante Grenzwerte (gemäß HACCP)
  • die Ermittlung der geeigneten Good Manufacturing- und Hygienepraxis, die sowohl ein Schädlingsbekämpfungsprogramm als auch ein Programm zur Instandhaltung der Gebäude und Anlagen und ein Programm zur Raumpflege und Reinigung umfasst und alle weiteren zum Branchenstandard zählenden Anforderungen berücksichtigt.
  • die Umsetzung aller notwendigen strukturellen Verbesserungen.

Wie kann DNV GL Ihnen helfen? 

DNV GL ist als akkreditierter Zertifizierer für die Zertifizierung nach IFS Food zugelassen.

Im Rahmen unserer interaktiven Trainings rund um das Thema Lebensmittelsicherheit erhalten Sie weitere Informationen zu den gängigen Standards, Auditmethoden und neusten Entwicklungen in der Lebensmittelbranche.



Neuigkeiten und Aktualisierungen zu IFS Food

Die wichtigsten Aktualisierungen werden in den nachfolgenden Absätzen aufgeführt.

IFS veröffentlicht die aktualisierte Version des IFS Food 6.1

Die für Frühjahr 2018 angekündigte Version 7 des IFS Food Standards wird vor dem Herbst 2018 nicht erscheinen. Somit wurde im November 2017 der IFS Food 6.1 veröffentlicht, um die Angleichung an das im April 2017 erschienene GFSI Guidance Document 7.1 zu gewährleisten. Damit der IFS Food Standard weiterhin von der GFSI anerkannt wird, waren Änderungen bezüglich des Themas Food Fraud notwendig. Die Anforderungen bezüglich der Lebensmittelverfälschung betreffen eine dokumentierte Schwachstellenbewertung für alle Rohmaterialien, Packmittel und ausgelagerte Aktivitäten. Hinsichtlich der Schwachstellenbewertung wird eine jährliche Überprüfung gefordert. Darüber hinaus müssen zertifizierte Standorte einen dokumentierten Plan zur Risikominderung und Bekämpfung von Lebensmittelbetrug vorlegen. 

Die neuen Anforderungen der Version 6.1, die an dieser Stelle ausführlich nachvollzogen werden können, treten am 1. Juli 2018 in Kraft.

Neues Verfahren zur Durchführung unangekündigter Audits

Aufgrund erhöhter Marktanforderungen haben das IFS Board und das IFS International Technical Committee entschieden, ein Verfahren zur Durchführung unangekündigter Audits für die Anwendung des IFS Food Standards einzuführen. Die Regularien des "IFS Food Auditprotokoll" traten am 1. Oktober 2016 in Kraft und ersetzen die bisherigen unangekündigten "Food Checks". Seit diesem Stichtag besteht die Möglichkeit ein IFS Food Audit unangekündigt durchzuführen. Unternehmen können vor der Planung und Durchführung des Audits wählen, ob sie ein angekündigtes Audit oder ein unangekündigtes Audit durchführen lassen möchten:

  • Angekündigtes IFS Food Audit (Option „Angekündigt“):  
    Die im Auditprotokoll der derzeitigen Version des IFS Food Standards beschriebenen Verfahren sind anzuwenden.
  • Unangekündigtes IFS Food Audit (Option „Unangekündigt“):   
    Diese Option bedeutet, dass ein komplett unangekündigtes Audit durchgeführt wird, in dem alle Anforderungen der IFS Food Standard Checkliste geprüft werden. Es tritt an die Stelle des jährlichen geplanten Audits. Diese Option ist bevorzugt für Überwachungsaudits (z.B. für Unternehmen, die schon gemäß IFS Food Standard zertifiziert sind) vorgesehen, kann aber auch für Erstaudits gewählt werden, wenn das Unternehmen mit einem unangekündigten Audit beginnen möchte.
  • Entscheidet sich das Unternehmen für die Option des unangekündigten Audits, muss es die Zertifizierungsstelle rechtzeitig darüber informieren.
  • Zur Berechnung des Zeitraums, in dem das unangekündigte Audit stattfinden kann, finden Sie hier mehr Informationen
  • Unter dem folgenden Link finden Sie eine kurze Video-Anleitung des IFS zur Registrierung und weiteren Optionen im IFS-Portal: http://bit.ly/2drFZhX 

Geänderte Regelungen für den Geltungsbereich eines IFS Food-Audits

Ausgelagerte Prozesse und Produkte können seit dem 01. November 2016 vom Geltungsbereich eines IFS Food-Audits ausgeschlossen werden. Ab dem 01. Januar 2017 sind die Regelungen zum Ausschluss der ausgelagerten Prozesse und/oder Produkte verpflichtend. Genauere Informationen erhalten Sie in der vom IFS bereitgestellten IFS Doctrine.



Kundeninformationspflicht

Treten Änderungen im Unternehmen auf, die einen Einfluss auf die Zertifizierungsanforderung haben könnten (z. B. Rückruf, Produktwarnung), muss die zuständige Zertifizierungsstelle gemäß ISO/IEC 17065 darüber informiert werden. Die Informationsfrist beträgt 3 Arbeitstage und erfolgt an: notfallkontakt.ifs@dnvgl.com