DNVGL.de

Zertifizierung nach IFS PACsecure

Sind Sie Hersteller von Primär- und Sekundärverpackungen in der Lebensmittelindustrie? Dann zeigen Sie mit einer Zertifizierung nach IFS PACsecure Ihr Engagement für die Sicherheit und Qualität Ihrer Verpackungsmaterialien.

Ihr Kontakt:

Joel Kellner Joel Kellner & seine Kollegen helfen Ihnen gerne weiter
Telefon: +49 201 7296 222

Möchten Sie ein Angebot?

Angebot anfragen
Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
IFS PacSecure

Zertifizierung nach IFS PACsecure: der Standard

Ursprünglich von der kanadischen Packaging Association (PAC) in Zusammenarbeit mit der kanadischen Regierung ins Leben gerufen, wurde der Standard PACsecure unter der Mitwirkung von Partnern aus der Industrie – darunter DNV GL – weiter entwickelt. Im Herbst 2012 wurde der Standard als IFS PACsecure in der Reihe der International Featured Standards (IFS) veröffentlicht.
Seit dem findet er Anwendung bei der Beurteilung der Qualität und Sicherheit von allen Arten der Primär- und Sekundärverpackungen. Dazu zählen flexibler Kunststoff, starrer Kunststoff, Papier, Metall, Glas und andere natürliche Materialien. Generische HACCP-Pläne und HACCP-Arbeitsbücher, die von PAC entwickelt wurden und als Hilfsmittel zur Identifizierung potenzieller Gefahren verwendet werden, ergänzen den Standard. 

Seit Ende Dezember 2013 ist der Standard durch die Global Food Safety Initiative (GFSI) anerkannt. Das GFSI Benchmark bietet bereits zertifizierten und interessierten Unternehmen nun die Möglichkeit, einen Standard zu implementieren, der kontinuierliche Verbesserung unterstützt und für Integrität steht. Die von der GFSI anerkannten Standards stellen weltweit für alle Stakeholder in der Lebensmittellieferkette zunehmend die Basis zur Gewährleistung von Lebensmittelsicherheit dar. 

Zertifizierung nach IFS PACsecure: Ziele

Eine Zertifizierung nach IFS PACsecure hat zum Ziel, auf der Grundlage eines einheitlichen Bewertungssystems die Sicherheit und Qualität von Verpackungsmaterialien in der Lebensmittelindustrie zu gewährleisten. Durch die Anwendung generischer HACCP-Pläne und HACCP-Workbooks sollen die mit den 24 gängigsten Verarbeitungsschritten von Verpackungsmaterial zusammenhängenden Risiken minimiert werden.

Darüber hinaus sollen Zeit und Kosten für Mehrfachauditierungen reduziert werden. Zur Zertifizierung sind nur akkreditierte Zertifizierungsstellen wie z.B. DNV GL zugelassen.

Zertifizierung nach IFS PACsecure: Vorteile

Eine Zertifizierung gemäß dem IFS PACsecure-Standard zeigt, dass Ihr Unternehmen die Risiken bei der Herstellung von Verpackungsmaterialen in der Lebensmittelindustrie unter Kontrolle hat. So schaffen Sie Vertrauen und zeigen Verlässlichkeit bei Ihren Kunden, Lieferanten und bei Behörden. Eine Zertifizierung nach IFS PACscure hilft Ihrem Unternehmen,
  • Vorschriften zu überwachen und einzuhalten,
  • Ihre Ressourcen effektiver zu nutzen,
  • aufgrund des risikobasierten Ansatzes, individuelle Lösungen umzusetzen
  • die GFSI Anforderungen zu erfüllen
  • Kosten und Zeit durch die Vermeidung von Mehrfachauditierungen zu sparen

Wie kann DNV GL Ihnen helfen?

DNV GL ist als akkreditierter Zertifizierer für die Zertifizierung nach IFS PACsecure zugelassen. Im Rahmen unserer interaktiven Trainings rund um das Thema Lebensmittelsicherheit erhalten Sie weitere Informationen zu den gängigen Standards, Auditmethoden und neusten Entwicklungen in der Lebensmittelbranche.

Lesen Sie mehr über die akkreditierte Zertifizierung, den Weg zur Zertifizierung und warum Sie DNV GL als Ihren Partner wählen sollten.


Kundeninformationspflicht

​Treten Änderungen im Unternehmen auf, die einen Einfluss auf die Zertifizierungsanforderung haben könnten (z. B. Rückruf, Produktwarnung), muss die zuständige Zertifizierungsstelle gemäß ISO/IEC 17065 darüber informiert werden. Die Informationsfrist beträgt 3 Arbeitstage und erfolgt an: notfallkontakt.ifs@dnvgl.com