DNVGL.de

Zertifizierung nach QMS REHA

​Mit einer Zertifizierung nach QMS REHA erbringen Sie als Rehabilitationseinrichtung den Nachweis, dass Sie über ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem verfügen.

Ihr Kontakt:

Joel Kellner Joel Kellner & seine Kollegen helfen Ihnen gerne weiter

Möchten Sie ein Angebot?

Angebot anfragen
Empfehlen Sie uns weiter:
Drucken:
QMS REHA
QMS-REHA ist ein durch die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) anerkanntes Qualitätsmanagementverfahren der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV), das die gesetzlichen Anforderungen gem. § 4 der Vereinbarung zum internen Qualitätsmanagement nach § 20 Abs. 2 a SGB IX erfüllt. Letzteres besagt, dass jede Rehabilitationseinrichtung dazu verpflichtet ist, ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nachzuweisen.

Zertifizierung nach QMS REHA: Ziele

Mit einer Zertifizierung nach QMS-Reha weisen medizinische Rehabilitationseinrichtungen und Reha-Abteilungen nach, dass sie sowohl branchenspezifische Qualitätskriterien als auch international anerkannte Normen für Qualitätsmanagement erfüllen. Ziel ist es, durch Vereinfachung von Abläufen und Prozessen und einen effizienten Einsatz von Ressourcen, die Qualität der rehabilitationsspezifischen Dienstleistungen zu erhöhen, kontinuierlich zu entwickeln und dauerhaft zu sichern.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie ein Angebot?

 Kontakt zu einem Experten anfordern


Zertifizierung nach QMS REHA: Vorteile

Das Qualitätsmanagementsystem nach QMS-REHA bietet durch die vorgegebenen Grundstrukturen und verbindlich vorgeschriebene Elemente der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität diverse Vorteile:
  • Integration in ein vorhandenes System, sowie Kombiverfahren mit anderen Systemen  möglich
  • Durch einheitliche QM-Systematik  Benchmarking möglich
  • Rehabilitationsspezifische Prozesslandkarte
  • Einbeziehung aller Bereiche und deren Mitarbeiter
  • Dient als Grundlage für ein strukturiertes und effizientes Handeln im Unternehmen
  • Ausgehend vom Kernprozess Rehabilitation stehen die Kundenanforderungen, speziell die des Rehabilitanden, im Mittelpunkt des Systems.
  • Die Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung erfolgt auf verschiedenen Ebenen.
  • Die Strukturqualität bezieht sich auf die personelle, gerätemäßige und räumliche Ausstattung der Rehabilitationseinrichtungen.
  • Die Prozessqualität beinhaltet hauptsächlich die Durchführung der Rehabilitation.
  • Die Qualität der erbrachten Leistungen wird regelmäßig überprüft

Weitere Informationen

In Kooperation mit der Deutschen Rentenversicherung Bund bietet DNV GL Voraudits, Zertifizierungs- und Überwachungsaudits sowie unterstützende und bereichsspezifische Trainings.